PIN

Du bist hier:
< Alle Themen

Was ist die PIN und wer braucht sie?

PIN ist die Abkürzung für „Persönliche Identifikationsnummer“. Du kennst sie vielleicht auch unter der Bezeichnung „Geheimzahl“.

Eine PIN ist üblich zur Identifizierung, wenn Du eine Girocard oder Kreditkarte verwendest.

Du brauchst sie auch für das Online-Banking, beim bargeldlosen Bezahlen an der Kasse und beim Geld abheben am Geldautomaten. Weitere Verwendungen, die mit dem Zahlungsverkehr nichts zu tun haben, findest Du bei SIM-Karten oder als Code bei Türöffnern.

Wie lang ist eine PIN und wie bekommst Du sie?

Die Identifikationsnummer besteht immer aus Zahlen und ist mindestens vier Ziffern lang. Du bekommst eine solche Nummer, wenn Du ein Girokonto eröffnest oder eine Kreditkarte beantragst. Wer sich zur Teilnahme am Online-Banking entschließt, erhält von der Bank dafür einen eigenen Zugangscode. Die Zahlenkombination kannst Du jederzeit am Geldautomaten bzw. im Online-Banking selbst ändern.

Sicherheitsmaßnahmen, die Du beachten solltest

Die PIN ist so etwas wie Dein persönlicher Ausweis. Leider kann einiges passieren, wenn unbefugte Personen Deine Identifikationsnummer kennen. In Verbindung mit Deinen Karten sind Abhebungen von Deinem Konto und weiterer Missbrauch möglich.

Extra-Tipp

Notiere die Nummer deshalb nie auf der Karte, bewahre sie auch nicht zusammen mit Deiner Karte in Deinem Portemonnaie auf. Wenn Du die Nummer änderst, verwende nicht Dein Geburtsdatum oder ein anderes Datum, das mit Dir in einen Zusammenhang gebracht werden kann.

Die Bank generiert die Nummer automatisch und zufällig – es lohnt sich, die Nummer auswendig zu kennen! Solltest Du sie vergessen, hilft dir Deine Bank weiter.

Zurück Leitzins
Weiter Referenzkonto
Inhaltsverzeichnis