BIC

Du bist hier:
< Alle Themen

Was bedeutet BIC?

Der BIC ist neben der IBAN eine zweite Angabe, die im modernen Banking eingeführt worden ist.

Das Kürzel bedeutet ausgeschrieben Bank Identifier Code.

Der Name ist Programm: Der Code ist einzigartig und dient dazu, die Bank – beispielsweise beim Verfahren der Überweisung – exakt zu definieren. 

t

Schon gewusst?

Eine andere Bezeichnung des Codes, die Du kennen solltest, ist SWIFT-Code. Dieser Begriff ist deshalb ab und zu im Einsatz, weil die BIC von der SWIFT, der Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication, vergeben wird.

Der Code ist für den gesamten europäischen Zahlungsraum gültig, der alle Mitgliedsstaaten in der EU umfasst. Er gilt seit dem Jahr 2008. Bis 2010 hatte es noch eine Übergangsfrist gegeben. Der Code ist entwickelt worden, um das alte System der klassischen Bankleitzahlen europaweit zu vereinheitlichen und zu ersetzen.

Wie ist ein BIC aufgebaut?

Der Code ist ein sogenannter alphanumerischer Code. Das bedeutet, dass er aus Buchstaben und Zahlen aufgebaut ist. Der Code umfasst dabei maximal elf Zeichen. Ihre Reihenfolge ist nach einem festen Prinzip vergeben:

  • Die ersten vier Zeichen sind dazu da, dass die Bank eine spezielle Codierung erhält.
  • Die Zeichen fünf und sechs sind für den Code des jeweiligen Landes reserviert.
  • Anschließend folgt die zweistellige Codierung des Ortes der Bank.
  • Es kann sein, dass weitere drei Zeichen hinzugefügt werden, die die genaue Filiale kennzeichnen. Das ist aber nicht immer so, sodass der Code in Europa acht- oder eben 11-stellig konzipiert sein kann.

Wo finde ich meinen BIC?

Den passenden Code teilt Dir Deine Bank mit. Er kann auch im Internet recherchiert werden. Zudem ist er auf der Bankkarte und im Online-Banking vermerkt. Es gibt für IBAN und BIC im Internet sogar Rechner, mit denen Du unkompliziert die passende Auskunft erhalten kannst.

Der Bank Identifier Code ist eine Angabe, die Du nicht für jede Bankdienstleistung zur Hand haben musst. Wenn Du beispielsweise Online-Banking für Überweisungen nutzt, kannst Du gut erkennen, dass die IBAN ausreicht. Denn nach Eingabe der IBAN des Adressaten, wird der BIC automatisch ergänzt.

Zurück Apple Pay
Weiter Dauerauftrag
Inhaltsverzeichnis

0